Medizynische Fakultät

GOMER Kompetenzzentrum

GOMER Kompetenzzentrum - gegr. 2011gegründet 2011

Unser Kompetenzzentrum setzt sich mit der Erforschung und dem Umgang mit GOMERn* auseinander. Dabei legen wir besonderen Wert auf die medizin-philosophischen Implikationen.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie oder Ihr Patient die Definition eines GOMERs erfüllt, dürfen wir zunächst an unser Institut zur Kategorisierung vom GOMERs verweisen, das ein entsprechendes Kitteltascheninstrument dafür entwickelt hat.

GOMER Phase 0 (SGC** 0-9)

Genau genommen handelt es sich nicht um einen GOMER, vielmehr legen unsere evidenzbasierten Aggregatdaten hier das Vorliegen folgender Erkrankungen bzw. Zustände nahe:

  • Morbus Mütze
  • Morbus Bahlsen
  • Morbus Magister (insbesondere beim Vorhandensein von Besoldungsgruppe A12-A16, mindestens einem Bindestrich im Nachnamen und zwei X-Chromosomen)
  • Supranasalphimose
  • Impotentia cogitandi

GOMER Phase 1 (SGC 10-24)

Die frontal betonte zerebrale Decrescendosymptomatik nimmt ihren Anfang - bei indolenten Persönlichkeiten meist nur geringe Einschränkungen der ADL***. Betroffene Gynäkologen hingegen müssen schon ab hier auch im Privatleben Abstriche machen.

GOMER Phase 2 (SGC 25-49)

Welcome to GOMER City! Spätestens hier haben wir es mit dem Vollbild zu tun. Die Betroffenen erhalten einen Roten Schein (dürfen auf die Straße kacken), und machen davon auch häufig, teils auch unbemerkt, Gebrauch. Mit der Zeit jedoch macht sich ein bemerkenswertes Desinteresse an der Defäkation breit

GOMER Phase 3 (SGC 50-74)

...ist u.a. gekennzeichnet durch... 

Die zweite Analphase

In Phase 3 der Gomerisierung erkennt der Proto-Gomer irgendwann die Lust am Kacken wieder und macht dies zu seinem Lebensinhalt. Laut unserer Philosophieschwester Bellatrix kann man diese Phase an den Grunzgeräuschen bei der Defäkation erkennen. Ein durchaus in sonstigen Lebensfunktionen weitestgehend stillgelegter Gomer wickelt über die zweite Analphase eine Form der Neosexualität ab.

Wenn man diese nun abpuffert oder beschleunigt (Opioide, Lactulose, Dörrobst oder Lakritzschnecken >500g), geht er direkt in die Phase 4 über, das Solid-State der Voll-Gomerisierung.

GOMER Phase 4 (SGC 75-100)

Mehr GOMER geht nicht - oder doch? Bei einer versehentlichen GOMER-IV-Öffnung wurde im Bereich des ehemaligen Frontalhirns lediglich ein trockenes Brötchen gefunden. Eminenzbasierten Informationen zur Folge ist das bereits mehr als man erwarten kann. Wir gehen mittlerweile eher von einem Anti-Gehirn aus.

Ein Anti-Gehirn wirkt wie Antimaterie - trifft es auf sein Gehirn-Pendant, verpufft das ganze zu einer kleinen Potentialdifferenz, Schwefeldioxyd und unendlicher Blödheit. Dieses Phänomen ist besonders bei größeren GOMER-Ansammlungen und pflegenden Angehörigen eines Phase-IV-GOMERS zu beobachten.

GOMER Phase V (SGC >100)

Rein mathematisch ist ein SGC>100 ein Ding der Unmöglichkeit. Ein Phase-V-GOMER existiert bisher auch nur theoretisch, analog den Actinoiden höchster Ordnungszahl. Vermutlich existiert er nur Nanosekundenbruchteile, bevor sich das gnädige Nirvana sich seiner bemächtigt. Es sind jedoch dringend die Regeln 1 und 2 der GOMER-Betreuung zu beachten: GOMER sterben nicht (1), GOMER gehen zu Boden (2)!

Theoretische GOMER-Forscher postulieren für die nicht allzu ferne Zukunft, dass Hochvolt-GOMER als Stromlieferant das Energieproblem der Neuen Welt lösen könnten - eine Art Matrix, nur mit GOMERn (GOMER-Strom).

 

*) GOMER = Get Out of My Emergency Room

**) SGC = Styrum Gomer Scale - siehe auch Styrum Gomer Scale - Inventar

***) Activities of Daily Life

Share