Philosophische Fakultät

Ausgrabungen auf La Tourette

Wahnsinnsergebnisse mit Hacke und Spitze

Ein Forscherteam um Prof. Dr. oss. Naitsirk Monteblanco unternahm die gewagte Reise in die weite Ferne auf die Île-de-la-Tourette Inselgruppe, um Nachforschungen über den Urhaufen der Bekloppten auf der entfernt abgelegenen Inselgruppe anzustellen.

Die Gruppe entdeckte dabei wunderbare Exponate, die der üppige Urwald bis dato versteckt gehalten hatte. Mit einem original Schweizer Taschenmesser und den Resten der in den Laboratorien der Universität Styrum hergestellten, lustigen und bereinigend wirkenden Verbindung Diäthyl-p-nitrophenyl-thiophosphat (E605) machte sich die Gruppe um Monteblanco auf, die archäologischen Schätze dieses Volkes vom ewigen Grün der Urzeit schonend zu bereinigen.

In einem Grabungsfeld, einige Fußstapfen südlich der Hauptstadt, erreichte man mit einigen Gallonen der Verbindung E 605, grandiose Funde filigran zu skelettieren, die man später auf das frühe Frühjahr des Jahres 1956 datieren konnte.

Der Fund (Bild rechts) zeigt eine Statue des früheren absoluten Monarchen der Inselgruppe Baldrian de la Tourette MCIX., der in die Inselgeschichte unter dem Beinamen Baldrian der furchtbare Urwaldlecker einging. Der Legende nach soll er seine nicht folgsamen Landsleute totgeleckt haben.

Desweiteren fand man Zeugnisse der Befreiungskämpfe der Insulaner gegen den großen Lecker. Unter der Führung des Inselreformators Kalle MMCCCIV., mit Beinamen Kalle der Kameltreibende, konkret-krasser Kugeler der Käphalhämatomiker, der die ersten freien Wahlen des mittelspäten Frühjahrs 1953 einleitete. Er, als Oberhaupt der Käphalhämatomiker, leitete die freie Republik Tourette bis zu den Sommerferien 1955.

Im südlichen Stadtwald der Inselhauptstadt machte man Ausgrabungen, bei denen man eine Statue Detlef des Dickeren fand. Er galt als kirchlicher, weltlicher, zugleich aber auch sonderlich bekloppter Herrscher, der sogar das Wahlrecht für Leute östlich des Broileräquators einführte. Seine genaue Amtszeit ist nicht überliefert. Sicher ist, er soff sich zu Tode, nachdem seine Leute einen Lastenkahn aus dem Märkischen Kreis über die Weltmeere nach La Tourette entführten. Das Boot war bis zur letzten Luke mit Kölsch gefüllt.